Donnerstag, 8. September 2011

Umgezogen.

Liebe Leser,

Mein Blog ist umgezogen. Hier passiert nichts mehr.
Weiterlesen und gucken könnt ihr nur noch hier:
Hannahs Kitchen

Liebst
Hannah

Dienstag, 26. Juli 2011

Entspannter Japaner zum kleinen Preis


Anstelle des alten Kotaros auf der Bilker Allee ist der neue Kaito gerutscht. Kaito ist ein japanischer Jungenname und bedeut Meer. Das Interior hat sich nicht geändert und wirkt leicht verwohnt. Das ist nicht ungewöhnlich, denn in japanischen Restaurants wird nicht viel Wert auf Inneneinrichtung gelegt, wie die authentischen, spartanischen Neonröhren-Restaurant belegen. Wir betreten das Restaurant gegen neunzehn Uhr und sind die einzigen Gäste. Wir vermuten, dass der Koch nicht anwesend ist, denn wir werden mit einem „Heute nur Sushi“ begrüßt.Also keine Vorspeisen, kein Teriyaki und kein Tempura. Wir entscheiden uns zu bleiben und bestellen das große, und mit 20 Euro pro Person, auch das teuerste Menü. Die Bedingung ist eine freundliche junge Japanerin und die handgeschriebene Schiefertafel mit den Speisen ist mit kleinen Bunnys und einer dicken Möhre verziert. Irgendetwas Niedliches zwischen Anime und Trash. Im Menü ist eine Tagessuppe enthalten, die aus Porree, Lauchzwiebeln und Möhren besteht, die mit Ingwer und Miso gekocht wurden. Sie wärmt, schmeckt gemütlich und ich wünsche mir diese Brühe bei meiner nächsten Erkältung. Die kleine Vorspeise des Menüs entpuppt sich als gebackenes Sushi. Das ist ein in Nori Blätter gewickelter frittierter Thunfisch. Es ist so saftig und rosa wie er sein sollte. Das darauf folgende Sashimi liegt ein wenig uninspiriert auf einem Bett aus grob geschnittenen Gemüsezwiebeln. Das Sushi dagegen kommt auf einem imposanten Holzbrett daher und versprühte wie die Jack Johnson Platte im Hintergrund kalifornische Verspieltheit. Alles sehr lässig hier. Das Sushi - 4 Nigiris, 3 Makis, 4 Californias ist sehr anständig. Die Qualität ist gut. Der Reis nicht zu matschig und locker. Mein persönliches Highlight war das Tamago, ein süßliches Eieromelett. Die Inari Aal Sushi, die wir extra bestellt hatten wurden vergessen. Das machte aber nichts weil wir ohnehin schon satt waren. Wer unaufgeregt Sushi zu einem guten Kurs essen möchte, dem kann man das Kaito wirklich empfehlen.


Gebackenes Sushi


Hühner Miso Suppe



Kleines Sashimi


Sushi auf dem Holzbrett

Sonntag, 10. Juli 2011

Tom Ka Gai - Ganz einfach!

So schnell und so gut!



Bei der tollen Musik handelt es sich übrigens um the Craft Spell mit "after the moment". Mein aktueller Sommer-Ohrwurm.

Dienstag, 28. Juni 2011

Sesam Pilze

Ich liebe den Duft und den intensiven Geschmack von geröstetem Sesamöl und finde Pilze passen dazu ganz hervorragend. Egal ob Austern oder Shiitake. Ich hatte gerade Champignons im Kühlschrank also boten sich diese an. Die Pilze kann man als Beilage zum Tofu Steak, aber auch als eignes Gericht servieren. Z.b. mit einem Weich gekochten Ei und Blattsalaten als Vorspeise.

500 gr Champignons vierteln.
Eine Pfanne mit 3 EL neutralem Öl sehr heiß werden lassen und die Pilze darin scharf anbraten.
Mit einem Teelöffel Zucker bestreuen und wenn sie schön brauen sind mit Sojasauce ablöschen.
Auf einem Teller anrichten, mit Sesamöl, gerösteten Sesam-Samen und Frühlingszwiebeln servieren.

Mittwoch, 22. Juni 2011

Wieder daheim

Gurkensalat:

1 Salat Gurke
3 EL griechischer Jogurht (10%)
1 Bund Dill
1/2 Zitrone
Salz

Die Salatgurke gut waschen und der länge nach halbieren. Die Hälften in dünne Scheiben schneiden und kräftig salzen. Den Johgurt und den gezupften Dill untermischen und mit Zitronensaft abschmecken.

Donnerstag, 16. Juni 2011

Bluebird Coffee





Dienstag, 14. Juni 2011

La Serena




amys Bread



Dienstag, 24. Mai 2011

Billys Bakery









Die Schlange ging bis auf die Straße.